Upcoming MatchRRR Wiesbaden vs RBB Iguanas München/21. Dezember 2019/Sporthalle Klarenthal

Vierte Niederlage in Folge

Auch in Rahden müssen sich die Iguanas geschlagen geben. In einem Spiel, das bis dahin eigentlich sehr ausgeglichen war, verloren die Leguane in der Mitte der zweiten Halbzeit den Anschluss. Am Ende stand es 71 zu 62 für die Gastgeber.

 

Guter Start

Das reduzierte Trainergespann, Benni Ryklin blieb aufgrund des allerjüngsten Nachwuchses daheim bei der Familie, schickte die eingespielte Starting Five bestehend aus Basti Kolb, Gabriel Robl, Flo Mach, Laura Fürst und Kapitän Kim Robins auf das Parkett. Von Beginn an stimmte die Balance in der Offensive, die Iguanas gingen zunächst in Führung, zum Ende des ersten Viertels stand es 14:14.

 

Defensive Probleme

Auch in Folge gestaltete sich das Spiel ähnlich, am Ende konnten drei Leguane dreistellig punkten. Bei dem Aufsteiger schaffte dies nur zwei Spieler, die von seiten des RBB allerdings überhaupt nicht in Schach gehalten werden konnten. Mustafa Korkmaz und Krzysztof Bandura überragten mit zusammengerechnet 59 Punkten.

 

Knackpunkt im dritten Viertel

Entscheidend war, dass die Norddeutschen sich keine Schwächephase erlaubten und die Iguanas im dritten Viertel einbrachen. Nur sechs Punkte gelangen in diesem Abschnitt, auch ein sehr starkes letztes Viertel, das mit acht Punkten gewonnen wurde, konnte die Niederlage so nicht mehr abwenden.

 

Statistiken

Rahden: Mustafa Korkmaz 33 Punkte, Krzystof Bandura 26 Punkte, Quinten Zantinge 6 Punkte, Kallum Stafford 4 Punkte, Krzystof Kozaryna 2 Punkte, Bo Kramer, Vicor Meza, Amy Kaijen, Joost Morsinkhof, Phillip Gaskell.

RBB: Gabriel Robl 16 Punkte, Flo Mach 15 Punkte, Kim Robins 15 Punkte, Bastian Kolb 7 Punkte, Laura Fürst 5 Punkte, Ziv Eliyahu 4 Punkte, Urs Rechtsteiner, Lukas Gloßner, Eamon Wood.

 

Stimmen

Laura Fürst: “Wir haben über drei Viertel ein sehr gutes Spiel gemacht. Leider hat es erneut nicht gereicht uns für unsere gute Leistung zu belohnen. Im dritten Viertel haben wir uns durch den Druck, den Rahden aufgebaut hat, aus dem Konzept bringen lassen. Jetzt müssen wir das spielfreie Wochenende nutzen, um gut zu trainieren, aus unseren Fehlern zu lernen und dann einen weiteren Schritt nach vorne zu machen.”

Basti Kolb: “Es war das erwartet hart umkämpfte Spiel. In der ersten Halbzeit haben wir eine stabile Defense gespielt, danach war es dann Mustafa Korkmaz, der uns mit seinen Dreiern in Rückstand gebracht hat. Auch in der Offense gelang uns nicht mehr so viel wie davor und im letzten Viertel haben wir dann leider keinen Run mehr starten können.

 

Lage in der Liga

Mit nach wie vor zwei Siegen liegen die Leguane auf dem achten Platz, vor Ostbelgien und Zwickau. Die Playoffs sind nur vier Punkte entfernt, auf dem magischen sechsten Platz liegt aktuell Rahden. Allerdings präsentiert sich das Mittelfeld der Liga sehr dicht, bis zu Hannover auf Platz drei sind es nur zwei Punkte mehr. Unangefochten und ungeschlagen teilen sich aktuell Lahn-Dill und die Bulls die Spitzenposition. Der Abschluss der Hinrunde gegen Trier wurde in den Dezember verschoben, das nächste Spiel der Iguanas findet somit erst in zwei Wochen, am 30.11. bei den Thuringia Bulls statt.