Finale Ooh oh

 

Gegen die Hot Rolling Bears Essen haben die RBB Iguanas das Rückspiel des Halbfinales gewonnen. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel ziehen sie somit in das Finale der Playoffs ein. Auch für dieses Partie gab es für die Iguanans nicht die besten Vorzeichen: Eine Trainingshalle ist aktuell durch Geflüchtete belegt, deswegen sind nur zwei Mannschaftstrainings in dieser Woche möglich gewesen. Außerdem fehlen die beiden Stammspieler Basti Kolb und Urs Rechtsteiner noch immer verletzt.

Die beiden Spiele gegen Essen sind für die Leguane die knappsten in dieser Saison gewesen, nicht zuletzt wegen Bo Kramer, der Goldmedaillengewinnerin aus Tokio.

 

Comebackqualitäten der Leguane

In der ersten Halbzeit haben sich die Iguanas besonders schwergetan. Die Essener konnten sich zu Beginn der beiden ersten Viertel jeweils absetzen, doch die Iguanas, allen voran Flo Mach, haben sich davon nicht unterkriegen lassen. Auch wenn sie noch nicht zu ihrem gewohnt guten Zusammenspiel gefunden haben, konnten sie sich auf die individuelle Qualität der Spieler:innen verlassen. Mach alleine hat bis zur Halbzeit mehr als die Hälfte der Punkte der Iguanas erzielt und sorgte dafür, dass die Partie mit einem ausgeglichenen 31:31 in die Pause gegangen ist.

 

 

Ballmovement und Defense

Die Mannschaft, die nach der Halbzeit aus der Kabine gekommen ist, hat wie ausgewechselt gespielt. In der Offensive haben die Leguane es geschafft den Ball viel besser zu bewegen. Dadurch sind sie direkt zu vielen einfach Punkten gekommen und auch ihre Abwehrarbeit hat überzeugt. Besonders die Zone direkt unter dem Korb war durchgehend besetzt und die HRB Essen mussten schwierige Würfe nehmen. Diese Leistungssteigerung an beide Enden des Feldes hatte einen zwölf-Punkte Vorsprung zur Folge, den sich die Leguane zeitweise herausgespielt haben. Doch auch die Essener:innen konnten sich von diesem Rückschlag erholen, sodass die Münchener vor dem letzten Viertel nur noch vier Punkte Vorsprung hatten. Im letzten Akt haben beide Mannschaften mit offenem Visier gespielt. Keine Mannschaft hat sich entscheidet abgesetzt oder einen Lauf gestartet. Das bessere Ende hatten die Iguanas vor der gefüllten Halle für sich gebucht. Mit den Fans im Rücken haben sie das Spiel 66:59 gewonnen und dürfen im Finale der Playoffs um den Aufstieg in die erste Liga spielen.

 

Das Hinspiel der Finalserie gegen den RB Zwickau e.V. findet am 23.04.2022 statt. Eine Woche später ist dann das Rückspiel und der Saisonabschluss für die Leguane am 30.04.2022 in der Säbener Halle.

 

 

Statistiken

Florian Mach 29 Punkte, Gabriel Robl 21 Punkte, Tim Peisker 6 Punkte, Laura Fürst und Lukas Gloßner je 4 Punkte, Salih Sakak 2 Punkte

 

Stimmen zum Spiel 

Sebastian Magenheim: Alle haben gespielt. Alle haben Körbe gemacht. Alle haben gut verteidigt. Wir sind ersatzgeschwächt. Urs Rechtsteiner und Sebastian Kolb haben nicht gespielt, zwei Starter, sehr schade: Grüße an der Stelle nochmal. Und bin aber froh, dass der Rest der Mannschaft richtig reingesprungen ist.

Flo Mach: Ich habe mich richtig gefreut und ich musste an unsere zwei verletzten denken. Der Urs liegt aktuell in Murnau in der Klinik, der ist verletzt. Auch schon die letzten Spiele ohne die beiden, Basti und Urs, wars richtig schwierig, deswegen bin ich voll stolz auf alle, dass wir gewonnen haben. Und der Sieg gehört denen, das war für die.

 

Text: Markus Lenhardt