Upcoming MatchRBB Iguanas München vs. BSC Rollers Zwickau/23. Februar 2019/Iguanadome

Bittere Pleite in Wiesbaden

Gegen die Rhine River Rhinos setzte es für den RBB die vierte Niederlage in Folge. Wie schon am vergangenen Spieltag gegen Lahn-Dill wurde das Spiel in der ersten Halbzeit abgeschenkt. Am Ende stand es 84:69 für die Gastgeber.

Schlechte Wurfquote

Zu Beginn fand die Mannschaft, die ohne Laura Fürst nach Hessen gereist war, überhaupt nicht in die Spur. Die Abstimmung in der Offense fehlte, im ersten Viertel gelangen nur acht Punkte. Der holprige Start war bis zu einem gewissen Grad allerdings sicherlich auch der ungewohnten Situation geschuldet. Ausfallbedingt musste Benni Ryklin seine Starting Five auf zwei Positionen verändern.

Steigerung im Laufe des Spiels

Im Verlaufe des Spiels fanden die Iguanas offensiv allerdings immer mehr zu ihrem Spiel. Mit jedem Viertel wurden mehr Punkte erzielt. Vor allem Kapitän Sebastian Magenheim fand immer besser zu seinem Wurf und wurde am Ende Topscorer seines Teams.

Aufholjagd bleibt aus

Trotz der kollektiv stärkeren Leistung und eines großen Kampfes in der zweiten Halbzeit, blieb die Aufholjagd unvollendet. Nachdem der Abstand zur Halbzeit schon 20 Punkte betragen hatte, kamen die Iguanas nicht mehr richtig ran. Dazu blieb die Leistung in der Defense zu fehlerhaft. Nur noch einmal, kurz vor Ende des Spiels, betrug der Abstand unter zehn Punkten.

Stimmen

Coach Ryklin: „In der zweiten Halbzeit haben wir alles reingeworfen und uns auch leichte Punkte erspielt. In der ersten Hälfte haben wir wieder nicht in unsere Systeme gefunden und nicht miteinander gespielt. Zweimal 42 Punkte zu kassieren ist unter aller Kanone, da werden wir diese Woche etwas mehr arbeiten müssen, damit uns das nicht nochmal passiert.“

Statistiken

RRR: Andre Hopp 29 Punkte, Maurice Amacher 17 Punkte, Marina Mohnen 17 Punkte, Matthias Güntner 14 Punkte, Marvin Malsy 3 Punkte, Philip Schorp 2 Punkte, Mark Beissert 2 Punkte, Svenja Mayer, Paul Nikolaus.

RBB: Sebastian Magenheim 22 Punkte, Kim Robins 12 Punkte, Uli Schmölz 11 Punkte, Gabriel Robl 11 Punkte, Florian Mach 7 Punkte, Bastian Kolb 6 Punkte, Roland Hassler, Josef Wernberger.

Lage in der Liga

Trotz der Niederlage liegen die Iguanas weiterhin auf Playoffkurs. Der Kampf um den nötigen 6. Platz hat sich nach dem 13. Spieltag allerdings zugespitzt. Die beste Ausgangslage haben weiterhin die Iguanas und die Rollers Zwickau mit acht Punkten, jedoch dicht verfolgt von den Roller Bulls und Rhine River Rhinos mit jeweils sechs Punkten. Auf dem letzten Platz liegen weiterhin die Köln 99ers, die in den Playoffkampf wohl nicht mehr eingreifen werden können.