Endspurt in der Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende gelang den Iguanas bei den Köln 99ers mit 77:62 ein wichtiger Auswärtssieg. Der bevorstehende Spieltag sorgt auf dem Papier für eine klar verteilte Favoritenrolle, denn die Münchner treffen als Tabellensechster auf den Tabellenletzten Baskets 96 Rahden.

Der Blick auf die Tabelle

Ein Blick auf die Tabelle der Rollstuhlbasketball Bundesliga zeigt, dass die RBB München Iguanas momentan den sechsten Tabellenrang belegen, jedoch nur einen Sieg hinter Wiesbaden und Tabellenrang Vier liegen. Der Gegner am morgigen Samstag, die Baskets 96 Rahden, sind mit 4:26 Punkten aktuell Tabellenletzter. Diese Konstellation verspricht dennoch reichlich Spannung, denn während die Iguanas mit einem Sieg Rang Vier weiterhin angreifen können, stecken die Baskets 96 Rahden mitten im Abstiegskampf, in dem jeder Sieg und Punktgewinn benötigt wird.

Blick auf die Baskets 96 Rahden

Das von Josef Jaglowski trainierte Team besitzt insgesamt gute Schützen, denn insgesamt können fünf Akteure durchschnittlich mehr als 6,8 Punkte pro Partie erzielen. Besonders auf Cristian Gomez (16,8 Punkte im Durchschnitt) und Maximiliano Ruggeri (15,3 Punkte im Durchschnitt) sollte jedoch aufgrund ihrer Durchschlagskraft geachtet werden. In der Offensive lebt das Team aus Rahden von seinen guten Schützen.

Weiterlesen: Endspurt in der Meisterschaft

 

Die 99ers als Lieblingsgegner – Dritter Sieg im dritten Duell der Saison

Am gestrigen Samstag kam es zum dritten Mal in dieser Spielzeit zum Duell der RBB München Iguanas mit den Köln 99ers. Und auch nach diesem Spiel behalten die Münchner ihre weiße Weste gegen die 99ers, denn die Iguanas konnten nach einer guten Partie in Köln mit 77:62 gewinnen.

Iguanas haben die Kontrolle über das Geschehen

Die Mannschaft von Cheftrainer Benjamin Ryklin ging mit der Vorgabe in die gestrige Partie, bereits frühzeitig die Führung und die Kontrolle in diesem Duell zu übernehmen. Zu Beginn sah jedoch alles danach aus, als ob die Hausherren ihren Heimvorteil nutzen könnten, denn schnell konnte eine 4:0 Führung erspielt werden. Die Iguanas glaubten jedoch weiter an ihr Spiel und nutzen anschließend konsequent ihre Chancen, so dass es nach rund zwei gespielten Minuten 7:6 für das Heimteam stand. In den nächsten Minuten entwickelte sich eine enge Partie, in der es kein Team verstand davonzuziehen, so dass es nach einem erfolgreichen Abschluss von Florian Mach nach 8:11 gespielten Minuten 15:15 stand. Dies war jedoch der Moment, zu dem das Momentum auf die Münchner Seite wechselte. Fünf Punkte von Sebastian Magenheim konnten die 99ers nur durch einen Treffer kontern, weshalb die Iguanas zur Pause mit 17:20 führten.

Zu Beginn des zweiten Viertels baute Magenheim die Führung aus, doch konnten die Kölner durch Naohiro Murakami zum 22:22 ausgleichen. Nun begann jedoch eine gute Phase für die Iguanas, denn durch Treffer von Kim Robins, Florian Mach und Sebastian Magenheim konnte eine 23:30 Führung herausgespielt werden, welche München nun Sicherheit brachte. In den folgenden Minuten konnte die Führung sogar noch vergrößert werden, denn als Sebastian Magenheim 2:45 vor dem Ende des zweiten Spielabschnitts erfolgreich abschließen konnte, stand es aus Sicht der 99ers 25:36 gegen die Iguanas. In die Pause ging es anschließend mit einer 11 Punkte Führung der Gäste und einem 38:27 für die Münchner.

Weiterlesen: Die 99ers als Lieblingsgegner – Dritter Sieg im dritten Duell der Saison

Iguanas wollen den dritten Saisonsieg über Köln feiern

An diesem Samstag ist es wieder soweit. Toller Sport wird im Rahmen der Rollstuhlbasketball Bundesliga geboten, wenn die Iguanas auswärts auf die Köln 99ers treffen. Obgleich es danach aussieht, als ob die Luft beim Team von Cheftrainer Benjamin Ryklin raus wäre, wollen die Münchner dennoch alles geben, um auch die dritte Partie der Saison gegen die Kölner erfolgreich zu gestalten. Die 99ers hingegen befinden sich mitten im Abstiegskampf und werden deshalb ohne Zweifel mit besonders großer Motivation in die bevorstehende Partie gehen.

Die bisherigen Duelle beider Teams

In dieser Spielzeit gab es das Duell der Iguanas mit den 99ers bereits zwei Mal. Am 4. November könnten die Münchner im heimischen Iguanas Dome einen souveränen 74:47 Heimsieg gegen die Kölner Gäste feiern. Und auch das Duell im DRS-Pokal wenige Tage später am 11. November ging mit 91:75 an die Iguanas, wenngleich dieses Duell deutlich ausgeglichener war.

Der Blick auf die Tabelle

Ein Blick auf die Tabelle der RBBL zeigt, dass die RBB München Iguanas aktuell Tabellenplatz Sechs mit 12:16 Punkten belegen. In den verbleibenden vier Partien der Rollstuhlbasketball Bundesliga geht es für das Münchner Team nun darum, sich bestmöglich zu verkaufen und weiterhin zu lernen. Der Gegner aus Köln hingegen ist aktuell auf Rang Neun der Tabelle mit 6:22 Punkten zu finden und steckt somit mitten im Abstiegskampf.

 

Weiterlesen: Iguanas wollen den dritten Saisonsieg über Köln feiern

Seite 5 von 98

Tabelle 1. Bundesliga

1.

RSB Thuringia Bulls

34 : 2

2. 

RSV Lahn-Dill

30 : 6

3. 

Doneck Dolphins Trier

26 : 10

4. 

RRR Wiesbaden

18 : 18

5. 

BSC Rollers Zwickau

18 : 18

6. 

BG Baskets Hamburg

18 : 18

7. 

RBB München Iguanas

16 : 20

8. 

Hannover United

10 : 26

9.

RBC Köln 99ers

6 : 30

10. 

Baskets 96 Rahden

4 : 32

Tabelle Regionalliga Süd

1. 

RSC Tirol

28:4

2.

RSV Bayreuth

22:10

3.

RBB München Iguanas 2

20:12

4.

RSKV Tübingen

18:14

5.

rollactiv-baskets Oberpfalz

16:16

6.

SB-DJK Rosenheim

12:20

7.

USC München II

10:22

8.

MTV Stuttgart Wheelers

10:22

9.

RSV Basket Salzburg 2

8:24

Tabelle Oberliga Süd

1. 

Sabres Ulm

26 : 6

2.

AuXburg  Basketz

26 : 6

3.

BVSV Donauwörth

22 : 10

4.

Dribbling Zombies

16 : 16

5.

RBB Iguanas Mädels

16 : 16

6.

Vdr Würzburg

12 : 16

7.

RSKV Tübingen II

10 : 18

8.

PSC Pforzheim I

8 : 20

9.

SGK Rolling Chocolate 2

2 : 30

Zum Seitenanfang
Google+