Spielplan Ergebnisse 2014/15

Vom Pech verfolgt - Iguanas unterliegen auch gegen Ulm

Rabenschwarzer Tag für die RBB München Iguanas. Nach ausgeglichenem Spiel müssen sich die Münchner am 12.Spieltag der 2.Liga Süd nach Verlängerung den Sabres aus Ulm mit 71:62 (14:11/30:28/46:45) geschlagen geben und verlieren neben zwei Punkten kurz vor Schluss verletzungsbedingt auch Kapitän Benjamin Ryklin. Topscorer wurde ein an diesem Tag ein bestens aufgelegter Florian Mach mit insgesamt 35 Punkten.

Nur mit einem Rumpfkader von sieben Spielern hatten die Iguanas die Reise zum Tabellennachbarn aus Ulm angetreten. Zu den ohnehin verletzten Florian Fischer und Roland Hassler kamen unter der Woche auch noch die Ausfälle von Thomas Wiest und Massimo Weirather hinzu. Mit Ryklin, Mach, dem wieder genesenen Haberkorn, Fürst und Schaffer starteten die Münchner zunächst mäßig in die Partie und sahen sich beim Stand von 8:2 (Min 5) schnell einem sechs Punkte Rückstand gegenüber. Vor allem defensiv zeigte das Spiel der Iguanas anfangs Lücken, doch über das 14:11 (Min 10) kämpfte man sich im Verlauf des zweiten Viertels kontinuierlich ran an den Gastgeber und ging zwischenzeitlich sogar immer mal wieder mit einem Punkt in Führung. Der RBB gestaltete das Spiel nun offen, schaffte es aber nicht, sich von den Hausherren abzusetzen. Zu leichtsinnig agierte man mit den Chancen unter dem Korb und so ging es mit einem knappen zwei Punkte Rückstand zum 30:28 in die Halbzeitpause.

In Halbzeit zwei setzen die Münchner dort an, wo sie zum Ende des zweiten Viertels geendet hatten und verpassten es immer wieder, die sich bietenden Gelegenheiten zur Wende im Spiel zu nutzen. Die Sabres aus Ulm hingegen sahen in den Schwächen der Münchner nun ihre Chance und zogen vier Minuten vor Schluss erstmals bis auf elf Punkte zum 57:46 davon. Doch der Gastgeber hatte die Rechnung ohne Topscorer Florian Mach gemacht, der mit insgesamt neun von elf Punkten in den letzten Minuten der Partie eine furiose Aufholjagd einläutete, die dann jedoch durch den schmerzhaften Ausfall von Benjamin Ryklin getrübt wurde. Ohne den Kapitän und mit nur noch sechs Spielern insgesamt ging es in die Overtime.

Dort waren es dann die Sabres, die das Momentum auf ihrer Seite hatten und vor allem durch leichtfertig vergebene Punkte seitens des RBB schlussendlich ein packendes Spiel mit 71:62 Punkten für sich entscheiden konnten.

„Das Spiel war spannend und dramatisch bis zur letzten Minute. Leider haben wir es in den entscheidenden Situationen versäumt, uns einen Vorteil zu verschaffen. In der Defense haben wir heute einfach nicht clever genug agiert und in der Offense die einfachen Punkte liegen lassen. Hinzu kam dann auch noch die Verletzung von Benni, die für uns alle ein riesen Schock war. Das hat uns für die Overtime total aus dem Takt gebracht. Irgendwie passt das alles zu unserem Saisonverlauf. Am Samstag geht es jetzt zu Hause gegen Frankfurt und da gilt es ohne Benni bis zum Schluss um zwei Punkte zu kämpfen“ fasst Headcoach Markus Legath die Partie geknickt zusammen.

Damit kassieren die Iguanas die dritte Niederlage in Folge und müssen zudem für die letzten beiden Spiele der Saison auf Benjamin Ryklin verzichten. Gegen die zweite Garde aus der Mainmetropole möchte man am kommenden Samstag den Fans und Freunden in der Säbener Halle beim letzten Heimspiel dennoch wieder zwei Punkte schenken und mit einem positiven Gefühl das Saisonfinale in Wiesbaden antreten.

Zum Seitenanfang
Google+