Spielplan Ergebnisse 2014/15

Iguanas verlieren Herzschlagfinale in Heidelberg

Nach einem spannenden letzten Viertel unterliegen die RBB München Iguanas bei den Rolling Chocolate Heidelberg mit 64:58 (17:15/27:24/41:46). Am 10. Spieltag der 2. Bundesliga Süd war Florian Mach dabei für die Iguanas mit 30 Punkten Topscorer der Partie. Durch die Niederlage steht der RBB weiterhin auf Platz vier mit fünf Siegen und genauso vielen Niederlagen.

Von Beginn der Partie an sahen sich die Münchner einer energischen Pressverteidigung der Rolling Chocolates gegenüber, wovon sich der RBB jedoch nicht beeindrucken und das Spiel in der gute gefüllten Heidelberger Sporthalle gegen ambitionierte Gastgeber offen gestaltete. Dabei war es ab Minute 1 vor allem Florian Mach, der sich mit schön herausgespielten Punkten in Szene setzte und den Grundstein für eine knappe zwei Punkte Führung zum 13:15 nach dem ersten Viertel legte.

Die zweiten zehn Minuten starteten die Gastgeber mit schnellen Körben und einem imposanten 8:0 Lauf. Die Münchner hingegen agierten zunächst unglücklich unter dem Korb und vergaben viele leichte Punkte. Beim Stand von 21:15 in der 15. Minute und keinem Korb seiner Mannschaft im zweiten Viertel nimmt Coach Markus Legath dann die Auszeit. Und diese sollte sofort Wirkung zeigen, denn offensiv kamen die Iguanas nun wieder besser ins Spiel, was sie zur Halbzeit bis auf drei Punkte zum 27:24 Pausenstand heran brachte.

Nach dem Seitenwechsel konnte der RBB schnell ausgleichen und gestaltete das Spiel bis zur 26. Minute beim Stand von 36:36 offen. Doch dann drehten die Iguanas auf und zogen bis zum Viertelende auf 5 Punkte davon. Ärgerlich aus Sicht der Münchener war, dass Kapitän Benny Ryklin am Ende des Viertels mit nur einem verwandelten Freiwurf von dreien die Möglichkeit verpasste, die Führung weiter auszubauen.

Im vierten Viertel ist es dann erneut Florian Mach, der die erste Duftnote setzt und zur 7-Punkte-Führung zum 41:48 trifft. Doch die Rolling Chocolates schienen anders als vermutet noch nicht geschlagen und kämpften sich mit erneut aggresiven Press-Play schnell wieder auf zwei Punkte heran. Dies wussten nun ihrerseits die Iguanas mit einem Lauf und erneuter 7 Punkte Führung zu kontern. Drei Minuten vor Schluss schien damit für die Münchner beim 51:58 (37. Min) der Weg für einen Erfolg geebnet. Aber unglückliche Offensiv- wie Defensivaktionen beim RBB sorgten nun dafür, dass die Münchener keinen Punkt mehr machten. Mit einem 13-0 Lauf in den letzten drei Minuten drehten die Heidelberger die Partie in einem absolutem Herzschlagfinale und sichern sich am Ende den 64:58 Punkte Erfolg.

„Wir hatten das Spiel absolut in der Hand und spielen ein super Spiel gegen eine Mannschaft, die etwas hat, was uns noch fehlt. Einen tiefen Kader. Und dann fangen wir wieder an hektisch zu werden und den Ball zu leichtfertig abzugeben, wie im Derby gegen den USC , und lassen im Endeffekt dadurch die Heidelberger wieder ins Spiel kommen und verlieren dieses Spiel unglücklich.“ sagte ein enttäuschter Coach Markus Legath, der aber auch in die Zukunf blickt. „Nichtsdestotrotz müssen wir unsere Köpfe oben behalten. Nächstes Spiel steht an gegen den USC München. Das wird wieder ein ganz heißes Spiel werden.“

Wie Markus Legath schon angesprochen hat steigt das Derby am Samstag in zwei Wochen am 21.02 in der Säbener Halle um 17 Uhr. Die RBB München Iguanas freuen sich auf eure tatkräftige Unterstützung mit der sie hoffentlich einen Prestigeerfolg gegen den Stadtrivalen feiern können.

Zum Seitenanfang
Google+