Spielplan Ergebnisse 2014/15

Mit angezogener Handbremse zurück in die Erfolgsspur

Glücklicher Sieg für die RBB München Iguanas. Im Topspiel gegen den Zweitliga Vizemeister der vergangenen Saison, die Sabres aus Ulm, gewinnt man am Ende zwar verdient mit 54:49 (14:13/24:27/36:38) bleibt jedoch summa summarum über drei Viertel hinweg hinter dem eigenen Potenzial zurück. Topscorer für die Münchner wurde Kapitän Benjamin Ryklin mit 18 Punkten.

Dabei starteten die Leguane schwungvoll in die Partie und überraschten die Gäste aus Ulm sogleich mit einem 5:0 Punkte Lauf. Doch nach einer frühen Auszeit der Sabres nach nur vier gespielten Minuten kamen diese nun besser ins rollen und gestalteten das Spiel im weiteren Verlauf des ersten Viertels ausgeglichen. Vor allem offensiv fehlte den Iguanas teils das nötige Glück und auch defensiv ließ man die Gegner nun immer wieder zu leichten Punkten kommen. Dies spiegelte sich zu Beginn des zweiten Viertels in einem ersten Rückstand zum 14:17 (Min 11) wieder.  Beide Teams lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe, welches von mangelnder Effektivität unter dem Korb und ständig wechselnder Führung auf beiden Seiten geprägt wurde. Bis zur Halbzeit sollte es den Iguanas nicht gelingen, an das zuletzt gezeigte, starke Spiel anzuknüpfen und so ging es mit einem drei Punkte Rückstand zum 24:27 in die Halbzeitpause.

Zurück auf dem Parkett waren es dann erneut die Gäste aus Ulm, die zu Beginn des Viertels den besseren Einstand fanden und ihre Führung durch einen 4:0 Punkte Lauf erstmals bis auf 7 Punkte ausbauen konnten. Es sollte ganze vier Minuten dauern, bis der RBB durch einen Buzzerbeater von Gabriel Robl die ersten Punkte der zweiten Hälfte zum 26:31 (Min 26) erzielen konnten. München kämpfte sich mühsam zurück ins Spiel und holte sich nach einem erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf von Benjamin Ryklin den 33:33 Ausgleich (Min. 26). Doch es sollte bis Mitte des vierten Viertels dauern, bis man sich durch einen offensiven Lauf von Markus Haberkorn die erneute Führung zum 42:41 und 44:41 (Min 35) zurück eroberte. Ein letztes Aufbäumen der Gäste wussten die Münchner sogleich zu kontern und stellten nun durch einen 6:0 Punkte Lauf zum 51:45 die Weichen für den am Ende glücklichen, jedoch verdienten 54:49 Tagessieg.

„Wir haben heute einfach nicht gut gespielt, sei es bei unseren Systemen gewesen, defensiv wie offensiv, oder unsere fehlende Aggressivität. Dadurch haben wir natürlich die Ulmer sehr stark gemacht. Jeder hat nach dem starken Spiel gegen den USC gedacht: jetzt kommen die Ulmer, die haben noch null Punkte aus vier Spielen geholt und die hauen wir heute weg. Und genau das ist eben nicht passiert. Ulm hat uns absolut Paroli geboten und uns alles abverlangt. Am Ende haben wir schon verdient gewonnen, aber es war heute sehr sehr schwer“ fasst Headcoach Markus Legath das Spiel nach der Schlusssirene zusammen.

Mit 6:4 Punkten nach fünf Spieltagen festigen die Iguanas nun erst mal ihren Platz im oberen Tabellenabschnitt. Bevor es am 29. November zum Tabllenschlusslicht nach Frankfurt geht, sieht man sich am kommenden Wochenende in Kaiserslautern zum Vorrundenduell im DRS Pokal wie zuletzt dem starken Bundesligisten Goldmann Dolphins Trier gegenüber.

Zum Seitenanfang
Google+