Spielplan Ergebnisse 2014/15

Geschwächter RBB unterliegt jungen Wilden aus Heidelberg

Bittere Heimniederlage für die RBB München Iguanas. Im Topspiel gegen die Rolling Chocolate aus Heidelberg müssen sich die Leguane erstmals nach langer Zeit wieder vor heimischer Kulisse deutlich mit 46:70 (15:16/25:39/34:55) geschlagen geben. Vor allem das Fehlen des routinierten Markus Haberkorn und eine Teils lückenhafte Verteidigung brachten den Bruch im Münchner Spiel. Topscorer für die Iguanas wurde Youngster Florian Mach mit insgesamt 19 Punkten.

Dabei ließ man sich gleich zu Beginn der Partie von einer aggressiven Pressverteidigung der Heidelberger Rollis und einem damit verbundenen ersten 4:0 Lauf überraschen. Es sollte bis zur fünften Minute dauern, bis der RBB das Anfangstief überwunden hatte und über das 5:10 und 9:12 (Minute 8) ins Spiel fand. Sowohl defensiv als auch offensiv kam das System nun besser in Schwung und bis zum Ende des ersten Viertels kämpfte man sich bis auf einen Punkt zum 15:16 wieder an die starken Gästen heran. Zwar gingen die Iguanas dann Anfang des zweiten Viertels durch einen schönen Korbleger von Guard Florian Fischer erstmals mit einem Punkt in Führung, doch sollte dies bereits die erste und auch letzte Wende für den RBB sein. Denn die Badener wussten das Aufbäumen der Leguane sogleich mit einem 9:0 Punkte Lauf zum 17:25 (Minute 13) Zwischenstand zu kontern.

Im weiteren Verlauf der Partie machte sich dann vor allem das Fehlen von Forward Markus Haberkorn auf der Scorerliste und im Spielsystem bemerkbar. Heidelberg agierte teils nach Belieben und so liefen die Münchner bis zur Halbzeit einem ersten deutlichen 14 Punkte Rückstand (25:39) hinterher. Auch in Halbzeit zwei ließ sich kein probates Mittel gegen die Gäste finden, die über das 32:49 (Minute 27) ihren Vorsprung kontinuierlich in die Höhe schraubten. Zwar sorgte Scharfschütze Florian Mach mit zwei Drei-Punkte-Würfen und schönen Aktionen noch für das ein oder andere Highlight im Münchner Spiel, doch die Partie war für den RBB bereits entschieden. Mit 46:70 stand eine am Ende deutliche Niederlage für die Iguanas zu Buche.

„Zunächst einmal möchte ich den Heidelbergern zum verdienten Sieg gratulieren. Trotz Außenseiterrolle und dem Fehlen von Markus wollten wir alles geben und Paroli bieten, was uns bis zum Ende des ersten Viertels, in dem wir uns ja bereits zurückkämpfen mussten, auch gelungen ist. Anfang des zweiten Viertels haben sie uns dann wieder mit einem 9:0 Punkte Lauf überrollt, was dann in Summe einfach zu schwierig aufzuholen war. In der 2.Hälfte haben wir dann einfach nochmal versucht ein gutes Spiel zu machen“ fasst Headcoach Markus Legath das Spiel resigniert zusammen.

Für den RBB heißt es nun den Blick für das bevorstehende Derby gegen den USC München zu schärfen und wieder zurück zu gewohnter Stärke zu finden. Gegen den Stadtrivalen will man sich am 1.11. in Höchstform präsentieren. Dafür soll das anstehende spielfreie Wochenende genutzt werden.

Zum Seitenanfang
Google+