Spielplan Ergebnisse 2013/14

Platz vier beim 9. Susanne-Römelt-Gedächtnisturnier

Mit einem soliden vierten Platz haben die RBB München Iguanas am vergangenen Wochenende ihr erstes Vorbereitungsturnier auf die kommende Saison beschlossen. Dabei musste man sich lediglich den beiden Topteams der ersten Liga, dem Oettinger RSB Team Thüringen mit 27:58 und den Mainhatten Skywheelers mit 35:52 Punkten geschlagen geben. Bester Schütze wurde Markus Haberkorn mit insgesamt 43 Punkten.

Gleich zu Beginn des Turniers sah man sich dem Meisterschaftsanwärter aus Elxleben gegenüber. Die Thüringer mussten einzigst auf Center Karol Szulc verzichten, der sich in der Vorbereitung eine Verletzung der Schulter zugezogen hatte. Von Beginn an wurden das RSB Team seiner Favoritenrolle gerecht. München kämpfte tapfer, fand in der Defensive allerdings kein probates Mittel, um vor allem den treffsicheren Center Halouskiy in den Griff zu bekommen. Über ein 4:14 nach dem ersten Viertel musste man das Oettinger RSB Team bis zur Pause mit 15:24 ziehen lassen.  Auf Münchner Seite war es immer wieder Guard Markus Haberkorn der mit schönen Aktionen unter dem Korb und von außerhalb auf sich aufmerksam machte.
Auch in Halbzeit zwei gelang es den Iguanas nicht, den starken Thüringer Tross zu stoppen und so musste man sich am Ende deutlich mit 27:58 Punkten geschlagen geben.

Nach der Mittagspause ging es für die Münchner dann auf dem Parkett gegen den Zweitligisten Hot Rolling Bears aus Essen. Entschlossen startete der RBB sogleich mit schön heraus gespielten Punkten in die Partie. Überrumpelt vom Münchner Schnellstart kam der  Zweitligist aus Essen zunächst nur schwer in Tritt, doch nach einem 6:10 Punkte Rückstand nach dem ersten Viertel gestalteten die Bears das Spiel im weiteren Verlauf offen. Bis zur Halbzeit gaben die Münchner ihren zuvor heraus gespielten Vorsprung aus der Hand. Mit einem hauchdünnen 17:18 Punkte Rückstand ging es in die Pause.
Zurück in Halbzeit zwei waren es dann die Iguanas, die zunächst nur schwer ins Spiel zurück fanden. Vor allem in der Defensive fehlte zu diesem Zeitpunkt die nötige Struktur. Mit einem Gleichstand zum 24:24 startete man in das letzte Viertel. Doch Benjamin Ryklin agierte taktisch klug und vor allem zum Ende hin in der Offensive brandgefährlich. Mit einem souveränen Schlussspurt wendeten der RBB nochmals das Blatt und verbuchte den am Ende verdienten 44:33 Punkte Erfolg.

Somit ging es nach einer Niederlage und einem Sieg in der Gruppenphase dann am Nachmittag im Spiel um Platz drei gegen die Mainhatten Skywheelers aus Frankfurt. Der Erstligist musste sich zuvor gegen den Gastgeber Heidelberg geschlagen geben, zeigte dann im zweiten Spiel jedoch einen eindeutigen Erfolg gegen die Jena Caputs.

München startete mit einem schönen 3:0 Punkte Lauf durch Körbe von Markus Haberkorn in die Partie. Doch Frankfurt hielt sogleich dagegen und bereits nach dem ersten Viertel sahen sich die Iguanas einem vier Punkte Rückstand zum 10:14 entgegen. Bis zur Halbzeit mussten die Münchner dann eine Lücke zum Vizemeister und Vizepokalsieger der letzten Saison reißen lassen, welcher mit einem zehn Punkte Vorsprung das zweite Viertel beendete.
Auch nach dem Seitenwechsel wollte es dem RBB nicht gelingen, die Frankfurter Offensive zu stoppen und auch im Abschluss fehlte teils das nötige Glück, um die Partie nochmals offener gestalten zu können. Mit 35:52 Punkten musste man sich am Ende den Skywheelers geschlagen geben.

Für die Münchner blieb nach zwei Niederlagen und einem Sieg ein zufriedener vierter Platz, hatte man doch die beiden Teams der zweiten Liga, die Hot Rolling Bears und die Jena Caputs, auf den Plätzen fünf und sechs hinter sich lassen können.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für die Iguanas zu einem weiteren Vorbereitungsturnier nach Österreich. Hier gilt es nun vor allem, das neu formierte Team weiter zu festigen und mit einem guten Gefühl in die kommende Saison zu starten.

Zum Seitenanfang
Google+