Kein Sieg am letzten Spieltag

Am letzten Spieltag der Saison mussten die Iguanas eine Niederlage gegen Hannover United hinnehmen. Das Spiel gegen den Tabellennachbarn entwickelte sich zu einem wahren Krimi, in dem man beide Mannschaften die Motivation anmerkte, die Spielzeit unbedingt mit einem Sieg zu beenden.

Gäste erwischen den besseren Start

Nachdem die Zuschauer im gut gefüllten Iguanadome eine viertel Stunde länger als gedacht auf den Hochball warten mussten (Grund: Anreiseprobleme der Schiedsrichter), erwischten die Gäste den besseren Start. Während die Mannschaft des RBB zu Beginn in der Offensive fahrig wirkte, zeigten die Gegner eine konzentrierte Leistung. Nichtsdestotrotz kämpfte sich das Team von Benni Ryklin zügig zurück in die Partie und ging im 2. Viertel durch Kapitän Sebastian Magenheim schnell das erste Mal in Führung.

Viele Führungswechsel

Anschließend war das Spiel an Spannung und Intensität kaum zu überbieten. Vor den Augen von Nationaltrainer Nicolai Zeltinger spielte sich ein wahrer Rollstuhlbasketball-Thriller ab. Zur Halbzeit waren die Gäste mit 33:34 wieder in Front. Auch im 3. Viertel schenkten sich beide Teams nichts. Allen voran Kim Robins hatte immer die richtige Antwort parat und besorgte zum Ende des Spielabschnitts eine erneute Iguanasführung.
Hannover fightet zurück

Leider konnten die Münchner die 52:50 Ausgangslage im letzten Viertel nicht in einen Sieg ummünzen. Das Momentum kippte, als United durch ihren Topscorer Joe Bestwick 52:54 in Führung ging. Diese konnte ihnen nicht mehr entrissen werden. Oft gelang zwar noch der Ausgleich, doch kurz vor Schluss konnten sich die Gäste immer mehr absetzen. Die Fans durften zwar noch mal hoffen als Sebastian Magenheim sein Team mit einem Dreier auf 67:70 in Schlagdistanz brachte, doch es gelang im Anschluss keine erfolgreiche Defense mehr. Der Schlusspunkt gehörte Kathrin Rieder, die den 69:77 Endstand markierte.

An der starken Saison ändert dieses Ergebnis natürlich nichts mehr. Die Mannschaft die mit fünf Niederlagen in die Saison gestartet war und bis vor Kurzem noch Playoffhoffnungen hatte, beendet die Spielzeit auf dem siebten Platz mit einer 16:20 Bilanz.

Stimmen zum Spiel

Benjamin Ryklin: „Wir haben leider verpasst uns in der ersten Halbzeit für unsere Arbeit zu belohnen. So ist Hannover ins Spiel gekommen und hat dann aus den wenigen Chancen, die wir zugelassen haben viel gemacht. Es ist schade die Saison so zu beenden aber wir müssen stolz darauf sein was wir erreicht haben und werden nächstes Jahr noch eine Schippe drauflegen.“

Die Statistiken

RBB: Kim Robins 27 Punkte, Sebastian Magenheim 14 Punkte, Florian Mach 12 Punkte, Gabriel Robl 6 Punkte, Laura Fürst 4 Punkte, Joseph Wernberger 4 Punkte, Kathrin Rieder 2 Punkte.

Hannover: Joe Bestwick 24 Punkte, Jan Sandler 21 Punkte, Oliver Jantz 16 Punkte, Elke Gössling 10 Punkte, Martin Kluck 4 Punkte, Vanessa Erskine 2 Punkte, Philipp Schorp.
 

Mitgliederversammlung 16.07.2018 19:00 Uhr
Giesinger Bräustüberl, im Stehausschank
Martin-Luther-Straße 2, 81539 München
 
Tryouts: 28.Juli 10:00 Uhr
Sporthalle Görzerstr. 53
 
Infos zur neuen Datenschutzerklarung EU-DSGVO und zu unserem neuen Datenschutz

Datenschutzerklärung für Vereinsmitglieder mit Merkblatt EU-DSGVO

DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Tabelle 1. Bundesliga

1.

RSB Thuringia Bulls

34 : 2

2. 

RSV Lahn-Dill

30 : 6

3. 

Doneck Dolphins Trier

28 : 8

4. 

RRR Wiesbaden

18 : 18

5. 

BSC Rollers Zwickau

18 : 18

6. 

RBB München Iguanas

18 : 18

7. 

BG Baskets Hamburg

12 : 24

8. 

Hannover United

10 : 26

9.

RBC Köln 99ers

8 : 28

10. 

Baskets 96 Rahden

4 : 32

Tabelle Regionalliga Süd

1. 

RSC Tirol

28:4

2.

RSV Bayreuth

22:10

3.

RBB München Iguanas 2

20:12

4.

RSKV Tübingen

18:14

5.

rollactiv-baskets Oberpfalz

16:16

6.

SB-DJK Rosenheim

12:20

7.

USC München II

10:22

8.

MTV Stuttgart Wheelers

10:22

9.

RSV Basket Salzburg 2

8:24

Tabelle Oberliga Süd

1. 

Sabres Ulm

26 : 6

2.

AuXburg  Basketz

26 : 6

3.

BVSV Donauwörth

22 : 10

4.

Dribbling Zombies

16 : 16

5.

RBB Iguanas Mädels

16 : 16

6.

Vdr Würzburg

12 : 16

7.

RSKV Tübingen II

10 : 18

8.

PSC Pforzheim I

8 : 20

9.

SGK Rolling Chocolate 2

2 : 30

Zum Seitenanfang
Google+