Gehofft und Gekämpft – Am Ende reicht es dennoch nicht zum Sieg

Am gestrigen Samstag hatten sich die RBB München Iguanas in der Partie gegen die Rhine River Rhinos viel vorgenommen. Am Ende zeigten die Hausherren erneut eine überzeugende Vorstellung, jedoch reichte es wie schon im letzten Heimspiel gegen Trier erneut nicht zum Sieg.

Guter Start für die Hausherren

Im Iguanas Dome fand am gestrigen Samstagnachmittag ab 16.30 Uhr die nächste Heimpartie des RBB München statt. Die Iguanas kamen hierbei gut in die Partie, denn im ersten Viertel waren die Münchner durchaus tonangebend, wie auch das Viertelergebnis von 21:16 zeigte.

Zu Beginn des zweiten Viertels standen die Münchner jedoch etwas neben sich, denn auf einmal war es der Gast aus Wiesbaden, welcher die Partie in der Hand hatte und seinen Rückstand in eine Führung umwandeln konnte. Hierfür sorgten unter anderem zwei erfolgreiche Dreier von Wiesbadens Jimmy Palmer, so dass die Rhine River Rhinos nach 1:15 im zweiten Viertel plötzlich mit 21:24 vorne lagen. Für die ersten Iguanas Punkte im zweiten Spielabschnitt sorgte Kim Robins nach 1:54, als dieser einen Assist von Florian Mach verwandeln konnte. Nun sollten beide Teams in der Offensive jeweils Probleme bekommen, denn es vielen in den kommenden Minuten wenige Körbe, so dass es 6:19 vor Ende des Spielabschnitts 27:28 stand.

Es sollte in den Folgeminuten bei wenigen Korberfolgen bleiben, doch konnten sich nun die Gäste absetzen, denn die Iguanas hatten speziell in der Offense ihren Faden verloren, während die Rhine River Rhinos ihre Wurfchancen nutzten und so auf 29:34 davonziehen konnten. Nun waren beide Teams wieder erfolgreich und nachdem für die Iguanas Laura Fürst, Gabriel Robl und Florian Mach Punkte erzielten konnte, stand es zur Halbzeit 39:40.

Beide Teams mit Chancen auf den Sieg

Das dritte Viertel begann und beide Teams hatte nicht nur die Chance auf den Sieg, denn beide Mannschaften ließen erkennen, dass sie diesen so wichtigen Erfolg unbedingt einfahren möchten. Die ersten Minuten zeigten sich sehr ausgeglichen, denn beide Teams nutzten ihre Wurfchancen. Nach 1:55 Minuten stand es 43:44 und nach 4:47 gespielten Minuten war es bei 47:50 immer noch ausgeglichen. Die nächsten drei Minuten brachten nun einen kleinen Lauf der Iguanas mit sich, welche durch Korberfolge von Gabriel Robl und Kim Robins 2:04 Minuten vor dem Ende des dritten Spielabschnitts eine knappe 53:52 Führung herausspielen konnten. Die Rhine River Rhinos hatten ihrerseits jedoch die passende Antwort und nach Korberfolgen von Jimmy Palmer, Matthias Güntner und Maurice Anmacher waren die Gäste erneut mit 53:57 in Führung. Den Schlusspunkt des Viertels setzte erneut Matthias Güntner, der die Rhine River Rhinos damit 60:53 in Front brachte.

Fans und Team der Iguanas gaben jedoch noch nicht auf, doch verhießen die ersten Spielminuten des letzten Spielabschnitts nichts Gutes. Obgleich Sebastian Magenheim für die Hausherren vier Punkte erzielen konnte, bauten die Gäste ihre Führung nach Körben von Jimmy Palmer, Matthias Güntner und Marina Mohnen auf 9 Punkte aus. Die Stimmung im Iguanas Dome zog jedoch nochmals gewaltig an, denn nachdem das Iguanas Dreigestirn um Florian Mach, Sebastian Magenheim und Kom Robins jeweils treffen konnte, hieß es 3:45 Minuten vor Spielende nur noch 64:67.

Dieses enge Duell setzte sich nun fort, denn für die Hausherren trafen erneut durch Kim Robins und Sebastian Magenheim, so dass die Partie mit 67:71 und 1:27 Minuten Restspielzeit noch alle Möglichkeiten bot. Am Ende half jedoch aller Einsatz nichts, denn die Iguanas konnten sich offensiv nicht mehr durchsetzen, weshalb Andre Hopp, Maurice Anmacher und Malsy Marvin mit ihren Punkten den 67:75 Auswärtssieg für die Rhine River Rhinos sicherstellen konnten.

Blick auf die Scorer der Partie

  • RBB München Iguanas: Kim Robins 28 Punkte, Sebastian Magenheim 13 Punkte, Florian Mach 12 Punkte, Gabriel Robl 9 Punkte, Joseph Wernberger 4 Punkte, Laura Fürst 1 Punkt, Johanna Welin 0 Punkte, Bastian Kolb 0 Punkte, Thomas Palaver (DNP), Kathrin Rieder (DNP), Benjamin Ryklin (DNP)
  • Rhine River Rhinos Wiesbaden: Andre Hopp 20 Punkte, Matthias Güntner 15 Punkte, Jimmy Palmer 11 Punkte, Tommie Lee Gray 11 Punkte, Maurice Anmacher 11 Punkte, Marina Mohnen 6 Punkte, Malsy Marvin 1 Punkt, Lukas Jung 0 Punkte, Sven Eckhard (DNP), Christoph Spitz (DNP), Anne Brießmann (DNP), Serdar Antac (DNP), Gundert Thomas (DNP)

Der Blick auf die Tabelle

Nach der Niederlage gegen die Rhine River Rhinos belegen die Iguanas weiterhin den sechsten Tabellenrang mit nunmehr 12:16 Punkten. Der Gast aus Wiesbaden sichert sich dank des Auswärtserfolgs in München mit nun 16:12 als Tabellenvierter einen kleinen Vorsprung auf die Verfolger.

Tabelle 1. Bundesliga

1.

RSB Thuringia Bulls

34 : 2

2. 

RSV Lahn-Dill

30 : 6

3. 

Doneck Dolphins Trier

28 : 8

4. 

RRR Wiesbaden

18 : 18

5. 

BSC Rollers Zwickau

18 : 18

6. 

RBB München Iguanas

18 : 18

7. 

BG Baskets Hamburg

12 : 24

8. 

Hannover United

10 : 26

9.

RBC Köln 99ers

8 : 28

10. 

Baskets 96 Rahden

4 : 32

Tabelle Regionalliga Süd

1. 

RSC Tirol

28:4

2.

RSV Bayreuth

22:10

3.

RBB München Iguanas 2

20:12

4.

RSKV Tübingen

18:14

5.

rollactiv-baskets Oberpfalz

16:16

6.

SB-DJK Rosenheim

12:20

7.

USC München II

10:22

8.

MTV Stuttgart Wheelers

10:22

9.

RSV Basket Salzburg 2

8:24

Tabelle Oberliga Süd

1. 

Sabres Ulm

26 : 6

2.

AuXburg  Basketz

26 : 6

3.

BVSV Donauwörth

22 : 10

4.

Dribbling Zombies

16 : 16

5.

RBB Iguanas Mädels

16 : 16

6.

Vdr Würzburg

12 : 16

7.

RSKV Tübingen II

10 : 18

8.

PSC Pforzheim I

8 : 20

9.

SGK Rolling Chocolate 2

2 : 30

Zum Seitenanfang
Google+