Deutsche Damen holen Silber!

Eine tolle Leistung der deutschen Nationalmannschaften auf Teneriffa. Während die Herren mit einem Überraschungserfolg über Spanien bis ins Halbfinale kommen und sich am Schluss Bronze sichern, holen die Damen mit unseren drei Iguanas Johanna Welin, Laura Fürst und Katharina Lang sowie Team-Manager Andreas Ebertz Silber.

Beim aus 6 Mannschaften bestehenden Turnier sind die Damen zunächst ohne Niederlage als Gruppenerster ins Halbfinale marschiert und haben dabei sogar Top-Favorit Niederlande zu Fall gebracht. Nach dem erwartet klaren Halbfinal-Sieg gegen Frankreich musste man sich jedoch beim zweiten Aufeinandertreffen den Holländerinnen beugen.

Nichtsdestotrotz darf man auf diese Leistung stolz sein, haben doch vier Stützen der Mannschaft für dieses Jahr ihren Rücktritt erklärt und damit die ersten Line-ups gehörig durcheinander gewirbelt. Außerdem hat man nach dem Rücktritt von Holger Glinicki erst im Mai einen neuen Stab um Bundestrainer Martin Otto aufgebaut und damit einen kompletten Neuanfang gestartet. So waren die Ergebnisse in der Vorbereitung bei weitem nicht so erfolgreich, dass man die Damen bereits im Finale der Europameisterschaft gesehen hat, geschweige denn auf Augenhöhe mit den Niederlanden. Doch die Mannschaft hat sich über die Monate der Vorbereitung sowie im Turnier gesteigert, ist zusammengewachsen und hat zum Toplevel aufgeschlossen, was sie mit dem Sieg gegen den späteren Europameister bestätigten. Leider war ein zweiter Sieg jedoch vergangene Woche (noch) nicht drin.

Für die Iguanas lief das Turnier sportlich dabei auch sehr positiv, standen doch Johanna Welin und Laura Fürst stets in der ersten Fünf und waren die Denker und Lenker des deutschen Spiels. Laura Fürst hat die Mannschaft dabei als Kapitänin auf das Spielfeld geführt und Johanna Welin wurde von den anderen teilnehmenden Mannschaften in das All Star Team des Turniers gewählt. Auch Katharina Lang war als dritte große Spielerin fest in der Rotation und konnte sich regelmäßig in die Scorerliste eintragen.

Die drei Mädels haben dabei regelmäßig im extra für die EM initiierten Iguanasview auf unserer Homepage Rede und Antwort gestanden.

Die letzte Reihe bekommen Sie direkt hier im Pressebericht, den Rest des Turniers können Sie gerne auf unserer Homepage nachlesen: www.rbb-muenchen.de

Iguanaview 7: Finale GER – NED

Das Finale war ein harter Kampf, bei dem ihr euch leider um 10 Punkte habt abschütteln lassen. Seid ihr mit dem Spiel trotzdem zufrieden?

Laura Fürst: Mit dem Finale an sich sind wir nicht richtig zufrieden, da es uns nicht gelungen ist unseren Gameplan komplett umzusetzen. Dazu kam dann noch eine nicht so gute Wurfquote, wodurch wir eben diese 10 Punkte hinter Holland am Ende lagen. Insgesamt sind wir als Mannschaft aber sehr zufrieden und stolz darauf was wir in diesem Turnier erreicht und geleistet haben.

Das Turnier war aus deutscher Sicht trotzdem eine wahre Freude! Beide Teams haben sich in die Herzen der Zuschauer gespielt. Seid ihr auch untereinander gut ausgekommen und in regelmäßigem Kontakt mit den Herren? Tauscht ihr euch auch sportlich aus? 

Johanna Welin: Die Mannschaften fokussieren sich während des Turniers natürlich hauptsächlich auf sich selbst. So müssen wir auch mal ein Spiel der Herren für unseren eigenen Fokus und Zeitplan verpassen. Aber wir versuchen natürlich uns gegenseitig zu motivieren und für den anderen da zu sein. Sportlichen Austausch überlassen wir eher den Trainern, da sich jeder mehr auf sich selbst konzentrieren muss und für andere Dinge wenig Zeit bleibt. Dafür hatten wir nach dem Turnier einen tollen letzten Abend zusammen, was ein schöner Abschluss war.     

Nun geht der Blick nach vorne: Habt ihr Bock auf die neue Saison oder braucht ihr auch erstmal eine Auszeit von Basketball? Zeit wäre ja da!

Katharina Lang: Ich persönlich freue mich jetzt auf die Zeit mit Familie und Freunden, da man nun an den Wochenenden wieder Zeit hat und nicht ständig Einladungen absagen muss. Nun beginnt auch die Zeit der Sommer-Spaß-Turniere, bei welchen man dann auch mal ohne Druck zocken kann und zudem alte Bekannte trifft.

Tabelle 1. Bundesliga

1.

RSB Thuringia Bulls

34 : 2

2. 

RSV Lahn-Dill

30 : 6

3. 

Doneck Dolphins Trier

28 : 8

4. 

RRR Wiesbaden

18 : 18

5. 

BSC Rollers Zwickau

18 : 18

6. 

RBB München Iguanas

18 : 18

7. 

BG Baskets Hamburg

12 : 24

8. 

Hannover United

10 : 26

9.

RBC Köln 99ers

8 : 28

10. 

Baskets 96 Rahden

4 : 32

Tabelle Regionalliga Süd

1. 

RSC Tirol

28:4

2.

RSV Bayreuth

22:10

3.

RBB München Iguanas 2

20:12

4.

RSKV Tübingen

18:14

5.

rollactiv-baskets Oberpfalz

16:16

6.

SB-DJK Rosenheim

12:20

7.

USC München II

10:22

8.

MTV Stuttgart Wheelers

10:22

9.

RSV Basket Salzburg 2

8:24

Tabelle Oberliga Süd

1. 

Sabres Ulm

26 : 6

2.

AuXburg  Basketz

26 : 6

3.

BVSV Donauwörth

22 : 10

4.

Dribbling Zombies

16 : 16

5.

RBB Iguanas Mädels

16 : 16

6.

Vdr Würzburg

12 : 16

7.

RSKV Tübingen II

10 : 18

8.

PSC Pforzheim I

8 : 20

9.

SGK Rolling Chocolate 2

2 : 30

Zum Seitenanfang
Google+